Brautkleid bleibt Brautkleid? Nicht unbedingt!

Liebe Bräute,

das perfekte Brautkleid auszuwählen, ist ein Event, von dem schon viele als Mädchen träumen. Und dann kommt der Tag der Tage, an dem man im Traumkleid seinen großen Auftritt hat. Aber es ist halt nur EIN Tag! Wie schade! Da haben es die Männer ein bisschen einfacher: Sie können ihren Anzug meist problemlos weiterverwenden. Und innerlich erfüllt sie bei den Gelegenheiten sicher jedes Mal der Zauber des Hochzeitstages und lässt sie ein bisschen wie auf Wolken gehen …

Das könnt ihr aber auch, liebe Bräute! Nur dass es halt bei euch ein bisschen mehr Fantasie und Aufwand erfordert. In meinem YouTube-Video gebe ich euch ein paar Tipps, wie ihr euer Brautkleid abändern lassen könnt, um es auch nach der Hochzeit als schickes Cocktail- oder Abendkleid zu tragen. Hier habe ich für euch noch weitere Anregungen und Möglichkeiten zusammengetragen, wie ihr euer Brautkleid weiterverwenden könnt – lasst euch inspirieren!

Das Brautkleid in der Änderungsschneiderei

Die meisten Brautkleider könnt ihr von einer Fachfrau umschneidern lassen. Je nach Schnitt des Kleides kann man es kürzen, den Rock verengen, farbige Tüllelemente, Bänder – zum Beispiel als Gürtel – oder Stoffapplikationen einarbeiten lassen.
Eine weitere – sehr traditionsreiche – Möglichkeit besteht darin, aus dem Brautkleid ein Taufkleid für den vielleicht bald zu erwartenden Nachwuchs schneidern zu lassen. Das ist natürlich eine sehr radikale, aber auch sehr symbolträchtige Variante: das Brautkleid als Sinnbild der Liebe, aus der das Kind entstanden ist …! Bei dieser Verwendung bleibt noch reichlich Stoff übrig. Den könnt ihr zum Beispiel benutzen, um einen Himmel für das Babybett nähen zu lassen (am besten aus dem Schleier!) oder einen Kissenbezug für den Kinderwagen.

Einfärben

Eine weitere Möglichkeit, wie ihr euer Brautkleid auch nach der Hochzeit tragen könnt, ist das Einfärben! Das erfordert – ebenso wie das Umschneidern – reichlich Expertise, weshalb ich euch dringend davon abraten möchte, es selbst zu versuchen! Die unterschiedlichen Stoffe, Garne und Applikationen reagieren unterschiedlich auf die Farben, sodass ein Selbstversuch schnell zu einem Totalschaden führen kann. Wendet euch dafür unbedingt an eine professionelle Färberei. Hier wird man euch sagen, ob sich euer Kleid zum Einfärben eignet und welche Möglichkeiten euch offen stehen. Ein wichtiger Tipp von mir an dieser Stelle: Lasst euer Kleid nicht reinigen, bevor ihr es zur Färberei bringt! Erstens können durch das vorherige Reinigen und Bügeln Schäden entstehen, die in weiß nicht sichtbar sind, aber beim Färben dann zum Vorschein kommen (zum Beispiel Abdrücke vom Bügeleisen). Und zweitens ist das Reinigen meist im Preis inbegriffen, wenn man ein Kleidungsstück färben lässt.

Trash the dress!

Wenn euch die oben beschriebenen Vorschläge nicht überzeugen, habe ich noch eine ganz andere Idee für euch: TRASH THE DRESS! Das ist ein Trend aus den USA, der auch bei uns zu Lande immer beliebter wird. Es handelt sich dabei um ein zusätzliches Fotoshooting NACH der Hochzeit, bei dem Fotos mit einem ganz besonderen Charakter entstehen – und bei dem man in Kauf nimmt, dass das Hochzeitsoutfit Schaden nimmt. Am besten wählt man für ein Trash-the-dress-Shooting eine Location, die total untypisch für Hochzeitsbilder ist. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Wie wäre es zum Beispiel mit eine Fotoserie im strömenden Regen, im (oder unter!) Wasser oder beim Fußballspielen? Lasst euch am besten von einem professionellen Fotografen beraten und begleiten – so bekommt ihr garantiert unvergessliche Aufnahmen, von denen ihr vielleicht mehr habt als vom eingemotteten Brautkleid auf dem Dachboden.

Brautkleidparty

Nicht für jeden eignet sich ein Trash-the-dress-Shooting – manch einem würde es sicher zu schwer fallen, das kostbare, sorgsam ausgewählte Traumkleid zu trashen. Und auch das Umnähen und Einfärben ist für euch vielleicht ein zu großer Eingriff in die perfekte Aura eures Kleides. Wenn euer Kleid aber trotzdem nicht im Schrank versauern soll, veranstaltet doch mit euren Freundinnen eine Brautkleidparty! Trefft euch zum Weinabend oder zur Cocktailparty und führt alle nochmal euer Hochzeitskleid vor. In manchen Städten werden sogar Brautkleiderbälle veranstaltet. Hier kommen verheiratete Paare in ihrem Hochzeitsoutfit zusammen und tanzen und schwelgen gemeinsam in Erinnerungen an einen ganz besonderen Tag. Eine Einladung zu dieser außergewöhnlichen Veranstaltung ist übrigens auch ein tolles Geschenk an den Liebsten zum Hochzeitstag.

Wie ihr seht, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, euer Brautkleid nach der Hochzeit weiterzuverwenden. Vielleicht fällt euch ja sogar noch mehr ein!

In diesem Sinne wünsche ich euch viel Inspiration und viel Spaß.

Bis bald!
Eure Maritta