Gastgeschenke zur Hochzeit

Eure Hochzeit soll der schönste Tag im Leben sein – deshalb steckt ihr vermutlich ganz viel Herzblut in die Planung. Einen entscheidenden Anteil daran, wie ihr diesen besonderen Tag später in Erinnerung behalten werdet, haben aber auch: eure Gäste!

Auch für sie ist eure Hochzeit ein besonderes Ereignis. Sicher wart ihr selbst ja auch schon mal Gast auf einer Hochzeit. Dann wisst ihr, dass man sich – je nachdem, wie nahe man dem Brautpaar steht – auch als Gast im Vorfeld einer Hochzeit viele Gedanken macht:

Welchen Beitrag kann man zum Gelingen des Tages leisten, z.B. in Form einer Rede oder eines Spiels?
Was ist ein geeignetes Geschenk?
Wie kann man es besonders festlich und individuell verpacken?
Welche Wünsche möchte man dem Brautpaar mit auf den Weg geben?
Und nicht zuletzt: Was zieht man an? Muss man sich eventuell etwas Geeignetes neu kaufen?
Für die Gäste, die eine weitere Anreise haben, stellt sich zudem noch die Frage: Wo übernachten?

Wenn man sich das mal alles vor Augen führt, wird schnell klar, dass eine Hochzeit auch für die Gäste eine aufwändige und bisweilen kostspielige Angelegenheit ist. Und dass die Gäste mit ihrer Anwesenheit und ihrem Mitwirken an der Gestaltung des Tages einen entscheidenden Beitrag zum Charakter und Gelingen der Feier leisten.

Gastgeschenke: eine schöne Geste

Vor diesem Hintergrund ist es zu sehen, dass viele Brautpaare ihren Gästen ein kleines Geschenk mit auf den Heimweg geben. Es ist natürlich keine Pflicht, aber eine tolle Möglichkeit, euren Verwandten und Freunden eure Wertschätzung zu zeigen und ihnen ein Andenken an diesen besonderen Tag mitzugeben. Kurzum: eine schöne Geste, die gar nicht viel kosten muss.

Für die Gestaltung des Gastgeschenks sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Die Frage ist, wie viel Mühe, Zeit und Geld ihr in die Gestaltung dieser kleinen Gaben stecken mögt und könnt. Das hängt natürlich auch von der Größe eurer Hochzeitsgesellschaft ab: Wenn ihr im relativ kleinen Kreis mit unter 50 Leuten feiert, ist es eine Überlegung wert, dass ihr selbst etwas bastelt oder herstellt und die Geschenke vielleicht sogar personalisiert: beispielsweise ein kleines Glas selbst gemachter Marmelade. Oder selbst gebackene Hochzeitskekse, verziert mit einem personalisierten Keksstempel. Ist eure Hochzeitsgesellschaft sehr groß, steigt damit natürlich auch der Aufwand bei der Herstellung der Gastgeschenke. In dem Fall liegt es nahe, auf käufliche Geschenke zurückzugreifen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer besonderen Süßigkeit? Oder einem Tütchen mit Blumensamen?

Mandeln: Der Klassiker unter den Gastgeschenken

Ein Klassiker sind fünf glasierte Mandeln in einem Organzabeutelchen. Das ist ein ganz alter Brauch, zu dessen Ursprung man unterschiedliche Informationen findet. Fest steht aber: Mandeln verfügen über eine besondere Symbolik. Wegen ihres durch die harte Schale geschützten weichen Kerns sind sie z.B. ein Symbol für Fruchtbarkeit und Schwangerschaft. Darüber hinaus gelten sie auch als Sinnbild für die Bandbreite des Lebens und die Gegensätze, die es in sich vereint: hart die Schale, weich der Kern; der Geschmack zugleich süß und bitter ….

Gastgeschenke überreichen

Stellt sich noch die Frage, wo und in welcher Weise ihr die Gastgeschenke präsentiert bzw. überreicht. Eine schöne und gleichzeitig praktische Lösung ist es zum Beispiel, wenn das Gastgeschenk gleichzeitig als Tischkarte fungiert. Das sieht zum einen hübsch aus und ihr stellt zum anderen sicher, dass wirklich jeder Gast sein Geschenk erhält.

Alternativ könntet ihr die Gastgeschenke auch dekorativ an einer Stelle aufstellen, beispielsweise auf einem Tisch neben eurem eigenen Geschenketisch. Vergesst in dem Fall dann aber bitte nicht, eure Gäste darauf hinzuweisen, dass sie sich hier gern bedienen dürfen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass ihr bei der Verabschiedung am Ende der Feier jedem Gast persönlich sein Geschenk überreicht.

Überlegt am besten einfach, welche Variante am besten zu euch und eurem geplanten Tagesablauf passt. Erlaubt ist, was gefällt!