Heiraten mit Tattoo: Zeigen oder verstecken?

Tattoos sind angesagt – Umfragen haben ergeben, dass inzwischen jede(r) vierte oder fünfte Deutsche tätowiert ist. Logisch, dass es auch immer mehr Bräute mit Tätowierungen gibt. Die Grundsatzentscheidung, die jede für sich treffen muss, ist: Soll das Tattoo bei der Hochzeit zu sehen sein oder nicht?

Ausschlaggebend sollte da zu 100 % das eigene Empfinden sein – lasst euch bei eurer Entscheidung nicht von anderen unter Druck setzen oder beeinflussen. Es gibt genug triftige Gründe dafür, die Tätowierung zu zeigen oder eben zu verstecken, und dafür seid ihr nur euch selbst und eurem Partner gegenüber verantwortlich.

Tattoo zeigen

Wenn ihr euer Tattoo zeigen möchtet, dann, weil ihr es liebt und es einfach ein Teil von euch ist, den ihr nicht verstecken möchtet. Durch die Wahl des Brautkleides könnt ihr es sogar noch so richtig in Szene setzen. Wir beraten euch gern bei der Auswahl! Eine schöne Idee ist es, wie wir finden, die Tätowierung noch zusätzlich mit schimmerndem Puder oder funkelnden Strass-Steinchen zu highlighten. So wird sie zu einem einzigartigen Schmuckstück.

Tattoo verstecken

Wenn aber euer Tattoo eine Jugendsünde ist, die ihr ohnehin bereut, dann ist das natürlich ein ganz klares Argument dafür, es bei der Hochzeit zu verstecken. Ebenso wenn ihr findet, dass das Tattoo vom Stil her nicht zu dem festlichen Anlass passt.

Je nach Körperteil ist das Verstecken natürlich eine gewisse Herausforderung – auch hier könnt ihr uns gern um Rat fragen. Wir empfehlen euch Kleider, die (sofern möglich) eure Tattoos bedecken, oder geben euch Tipps, wie ihr sie mit Accessoires oder Camouflage-Make-up kaschieren könnt.