Nach der Hochzeit: Die wichtigsten Formalitäten im Überblick

Eine Hochzeit vorzubereiten, ist etwas wunderbar Romantisches. Es gibt aber auch so einige ziemlich trockene Formalitäten, die zu bedenken sind, insbesondere für die Zeit nach der Hochzeit. Denn der neue Familienstand muss ebenso wie der neue Name, den einer der beiden Partner ja in der Regel angenommen hat, gegenüber Institutionen und Behörden bekannt gegeben werden.

Um euch diese Pflichten ein wenig zu erleichtern, habe ich hier mal eine Übersicht für euch zusammengestellt, aus der ihr ersehen könnt, woran ihr denken müsst. Ich empfehle euch, auf dieser Grundlage eine individuelle To-do-Liste zu erstellen, damit ihr wirklich nichts vergesst.

NAMENSÄNDERUNG

  • Beim Einwohnermeldeamt muss der Partner, der einen neuen Namen trägt, den Personalausweis und Reiseausweis neu beantragen. Das kann man schon vor der Hochzeit machen, damit die Papiere dann pünktlich vorliegen.
  • Die Zulassungspapiere des Autos müssen beim Straßenverkehrsamt geändert werden. (Den Führerschein dürft ihr aber weiterhin mit eurem Geburtsnamen führen!)
  • Euren neuen Namen müsst ihr euren Banken mitteilen, ihr benötigt außerdem neue Bank- und Kreditkarten. Darüber hinaus müsst ihr eure Namensänderung bekannt geben bei euren Versicherungen, bei der GEZ, bei euren Gas-, Strom- und Telefonanbietern, der Krankenkasse, dem Vermieter und ggf. weiteren Dienstleistern. Auch in Online-Shops und sozialen Netzwerken sowie bei Abonnements müsst ihr den Namen ändern.
  • Ihr braucht ein neues Klingelschild und ein neues Namensschild am Briefkasten.
  • Wenn ihr Kinder habt, müsst ihr auch der Familienkasse die Namensänderung mitteilen, ebenso wie dem Kindergarten und der Schule.

STEUERKLASSE

  • Unabhängig von der Namensänderung ändert sich nach der Eheschließung die Steuerklasse: Beide Ehepartner haben nun nicht mehr Steuerklasse I, sondern Steuerklasse IV. Möglich ist auch ein Wechsel in die Steuerklassen III und V. Das lohnt sich dann, wenn eine/-r von euch sehr viel mehr verdient als der/die andere.

VERSICHERUNGEN

  • Zusätzlich zur Bekanntgabe der Namensänderung solltet ihr eure Versicherungen überprüfen: Vielleicht ist bei der Krankenkasse eine Familienversicherung möglich? Auch bei der Haftpflicht- und Rechtschutzversicherung reicht z.B. möglicherweise ein Vertrag für beide Ehepartner. So könnt ihr eventuell bares Geld sparen.
  • Prüft, ob ihr weitere Versicherungen anpassen lassen solltet: zum Beispiel bei einer Risikolebensversicherung die bezugsberechtigte Person und die Versicherungssumme ändern. Auch bei anderen Versicherungen, beispielsweise fürs Auto oder gegen Berufsunfähigkeit, ergeben sich durch die Hochzeit eventuell Änderungen – Nachfragen lohnt sich.

FORMALITÄTEN IM JOB

  • Teilt der Personalabteilung euren neuen Familienstand, Namen und die Lohnsteuerklasse mit.
  • Auch von einer möglichen Änderung der Krankenversicherung muss der Arbeitgeber erfahren.
  • Außerdem braucht ihr neue Visitenkarten und eine neue E-Mail-Adresse.