Seifenblasen zur Hochzeit: Romantik pur!

Reis werfen – das gehörte mal zu den beliebtesten Aktionen für den Ausmarsch des Brautpaars aus der Kirche bzw. dem Standesamt. In vielen Städten ist das aber nicht mehr gern gesehen. Die Reiskörner könnten Ratten und andere Schädlinge anlocken, die keiner gern in der Stadt haben möchte. Und mal Hand aufs Herz: Reiskörner in der aufwändig gestylten Brautfrisur oder unterm Hemd sind sowieso nicht wirklich der Renner. Schön, dass es eine Alternative zum Reis gibt, die obendrein auch noch absolut zauberhaft ist und Material für hinreißende Fotos bietet: Die Rede ist von Seifenblasen!

Stellt euch das mal kurz bildlich vor. Ihr kommt aus der Kirche oder dem Standesamt und werdet begeistert von euren Familien und Freunden empfangen – und dazu steigen unzählige schillernde Seifenblasen gen Himmel. Traumhaft, oder? Vor allem auch, wenn man sich den Symbolgehalt vor Augen führt. Jede Seifenblase steht für eure Träume und Wünsche, die in Erfüllung gehen sollen.

Am besten bittet ihr eure Trauzeugen, vor der Trauung an alle Gäste Seifenblasenröhrchen zu verteilen. Es gibt übrigens eine große Auswahl an sehr dekorativen Fläschchen, da macht das Auswählen richtig Spaß.

Eine schöne Idee ist es auch, die Seifenblasen schon während der Trauung aufsteigen zu lassen. Dafür müsstet ihr allerdings im Vorfeld klären, ob das in der Kirche bzw. im Standesamt gestattet ist. Ist das der Fall, könnt ihr die Seifenblasenröhrchen auf die Stühle oder Bänke legen, damit eure Gäste sie zur rechten Zeit zur Hand haben.

Und später bei der Feier gibt es noch eine weitere tolle Gelegenheit, bei der die Seifenblasen zum Einsatz kommen können: nämlich beim Hochzeitstanz! Was für eine romantische Atmosphäre – und die Bilder erst!

Kurz gesagt: Die ganze Aktion kostet wenig Geld und Aufwand und hat einen wirklich tollen Output. Los geht’s!