Tipp für ein ganz besonderes Hochzeitsgeschenk

Eure beste Freundin, eure Schwester oder euer Bruder wird heiraten und ihr seid noch auf der Suche nach dem ultimativen Hochzeitsgeschenk – möglichst persönlich und gern auch ein bisschen witzig? Wir haben da einen ganz besonderen Tipp für euch. Etwas, was die Brautleute bestenfalls ein Leben lang begleiten und amüsieren wird. Und zwar ein gezeichnetes Mosaik mit Porträts der Hochzeitsgäste.

Vorbereitung

Alles, was ihr für dieses Hochzeitsgeschenk braucht, ist

  • eine Gästeschar, die sich bereitwillig beteiligt,
  • weiße Kärtchen in ausreichender Zahl (z.B. unlinierte Karteikarten in DIN A7 oder DIN A8),
  • schwarze Fineliner in ausreichender Zahl,
  • Klebstoff,
  • einen Pappbogen in ausreichender Größe und
  • einen dazu passenden Bilderrahmen.

Der Pappbogen und der Bilderrahmen müssen so groß sein, dass alle Kärtchen darin neben- und untereinander angeordnet Platz finden. Auf einen Pappbogen in DIN A0 passen beispielsweise 64 Karten in DIN A7 oder 128 Karten in DIN A8.

Umsetzung

Wenn ihr diese Dinge für das Hochzeitsgeschenk besorgt habt, bleibt erstmal nichts zu tun, als den Tag der Hochzeit abzuwarten. Und dann geht es los, und zwar am besten zu dem Zeitpunkt, wenn alle Gäste ihre Plätze im Festsaal eingenommen haben und vor der Eröffnung des Büffets munter plaudern. Jetzt schnappt ihr euch die Kärtchen und Fineliner und geht möglichst unauffällig von Tisch zu Tisch. Hier verteilt ihr an jeden Gast je ein Kärtchen und pro Tisch einige Fineliner. Bittet jeden Gast, seinen jeweils rechten Nebenmann hochformatig auf das Kärtchen zu zeichnen und darunter den Namen des Gezeichneten zu vermerken. Ihr selbst macht natürlich auch mit.

Naturgemäß werden sich unter den Gästen begabte und weniger begabte, willige und eher unwillige Zeichner finden. Hier geht es aber gar nicht um Talent; manchmal sind gerade die unbeholfenen Zeichnungen besonders charmant. Macht den zögerlichen Gästen also Mut und überzeugt sie davon, sich trotz eventueller Vorbehalte an der Aktion zu beteiligen.

Um auch das Brautpaar zeichnerisch zu verewigen, sucht ihr am besten zwei Gäste aus, die euch dafür besonders prädestiniert erscheinen. Sie bekommen dann je ein zusätzliches Kärtchen und die Aufgabe, nicht nur ihren rechten Nebenmann, sondern auch noch die Braut bzw. den Bräutigam zu zeichnen.

Nennt den Gästen am besten einen zeitlichen Rahmen, in dem sie die Zeichnungen fertigstellen sollen. Zum Beispiel bis nach dem zweiten Gang des Menüs. Sammelt die gezeichneten Porträts dann zum vereinbarten Zeitpunkt wieder ein und zieht euch in einem geeigneten Moment für ein Viertelstündchen in einen Nebenraum zurück. Dort klebt ihr die Porträtkarten mosaikartig auf den mitgebrachten Pappbogen und rahmt ihn. Tada! Fertig ist das besondere Geschenk.

Nun bleibt nur noch der richtige Augenblick abzuwarten, in dem ihr es dem Brautpaar überreichen könnt. Dieses einzigartige Bild wird bestimmt für viel Erheiterung sorgen und einen schönen Platz in der gemeinsamen Wohnung der Eheleute finden, wo es sie noch viele Jahre später an den Tag ihrer Hochzeit erinnern wird.